Matcha Studien

Matcha –  Dass Grüntee sich positiv auf die Gesundheit auswirkt, ist allgemein bekannt. Wie auch bei anderen Nahrungsmitteln wird den Inhaltsstoffen sowohl Positives aber auch Negatives nachgesagt.

Wir haben die Ergebnisse einiger Studien zusammengetragen, die die vorteilhafte Wirkung von Matcha Tee untermauern. Renommierte Institutionen, aber auch anerkannte Wissenschaftler haben Inhaltsstoffe sowie das grüne Pulver direkt untersucht und getestet.

Matcha ist kein Allheilmittel, jedoch nimmt es nachhaltig Einfluss auf die Gesundheit und schützt präventiv vor Krankheiten. Das wird auch mit diesen Studien ,die zum kostenlosen Download zur Verfügung stehen, veranschaulicht.

Viel Spaß beim Lesen

Matcha Studie

Alzheimer und Krebs

Matcha gegen Alzheimer und KrebsMatcha hilft gegen Alzheimer und Krebs!

Krebs vorbeugend und Alzheimer hemmend, lesen Sie hier wie Wissenschaftler über Matcha Tee urteilen.

Mit dem Klick auf das Bild können Sie sich die Studie ansehen und auch downloaden!

PDF Öffnen

Matcha Studie

Arthritis

Matcha gegen ArthritisMatcha vorbeugend gegen Arthritis!

Matcha hat eine heilende Wirkung bei entzündlichen Gelenkerkrankungen.

Mit dem Klick auf das Bild können Sie sich die Studie ansehen und auch downloaden!

PDF Öffnen

Matcha Tee / Grüntee

Allgemeine Studie

Matcha Tee StudieMatcha gut für die Gesundheit?

In dieser Studie wurde die Wirkung auf den Gesundheitszustand untersucht.

Mit dem Klick auf das Bild können Sie sich die Studie ansehen und auch downloaden!

PDF Öffnen

Allgemeine Info mit Quelle

Bei herkömmlichem Tee nimmt man einen Extrakt der Teeblätter und damit nur 10 bis 20 % der Inhaltsstoffe zu sich, denn nur ein kleiner Teil der Inhaltsstoffe ist wasserlöslich. Die Teesorte Matcha wird hingegen zu feinem Pulver vermahlen, sodass beim Trinken das ganze Blatt und damit alle Inhaltsstoffe aufgenommen werden.

Matcha enthält besonders viele Antioxidantien, beispielsweise 137-mal mehr Katechine als herkömmlicher grüner Tee.

Katechine fördern:

  • die körpereigenen Abwehrkräfte,
  • den Stoffwechsel,
  • hilft Cholesterin- und Blutzuckerwerte zu senken,
  • Außerdem werden ihnen eine Krebs und Alzheimer vorbeugende Wirkung zugeschrieben.

Mit der Maßeinheit ORAC (Oxygen Radical Absorbance Capacity) misst man das Potenzial von Antioxidantien in Getränken und Lebensmitteln und hier weist Matcha mit 1573 Einheiten den bisher höchsten bekannten Wert an Antioxidantien in einem natürlichen Produkt auf.

Siehe hierzu:
Analysis of green tea extract dietary supplements using micellar electrokinetic chromatography David J. Weiss, Eric J. Austria, Christopher R. Anderton, Richard Hompesch, Ashley Jander, J. Chromatogr. A, 1117, 2006,  103-108.
Analysis of natural flavonoids by microchip-micellar electrokinetic chromatography with pulsed amperometric detection, Richard W. Hompesch, Carlos D. Garcia, David J. Weiss, Jorge M. Vivanco, and Charles S. Henry, Analyst 2005, 130, 694-700.
Determination of Catechins in Matcha Green Tea by Micellar Electrokinetic Chromatography, David J. Weiss and Christopher R. Anderton, J. Chromatography A,1011/1-2, 2003,  173-180
.